Startseite
PKW-Service
PKW-Service
Ansprechpartner
Bedienungsanleitungen online
Direktannahme
Hol- und Bringservice
Klimaanlagen-Check
Mobilitätsgarantie
Reifen und Kompletträder
Reifeneinlagerung
Service mit Stern
SmallRepair
Steinschlagreparatur
TÜV-Service
Unfallreparatur
LKW-Service
LKW-Service
Ansprechpartner
TÜV-Service
Transporter-Service
Transporter-Service
Ansprechpartner
TÜV-Service
Wohnmobil-Check
Teile & Zubehör
Teile & Zubehör
Ansprechpartner
Reifen und Kompletträder
Verkauf
Verkauf
Ansprechpartner
Fahrzeugangebote
Fahrzeugankauf
Technik-Lexikon
Werner Dreyer Classic
Werner Dreyer Classic
Ansprechpartner
Original-Ersatzteile
Service
LKW-Oldtimer
Wir über uns
Wir über uns
Ansprechpartner
Aktionen
Veranstaltungen
Veranstaltungen-Archiv
Chronik
Kontakt
Kontakt
Impressum
Rechtliches
Datenschutz
Widerrufsrecht
AGB
Startseite_Banner_Impress01
Bitte auf das Bild klicken.

Autohaus Werner Dreyer
Autorisierter Mercedes-Benz
Service und Vermittlung

Limmerburg 3
31061 Alfeld

Telefon: 05181/8011-0
Telefax: 05181/8011-77
service@wernerdreyer.de
www.wernerdreyer.de


Öffnungszeiten

Service
PKW & Nutzfahrzeuge
MO - FR 08:00 - 17:00 Uhr
SA          09:00 - 12:00 Uhr

Verkauf PKW
MO - FR 08:00 - 18:00 Uhr
SA          09:00 - 13:00 Uhr

24h Notdienst: 05181/8011-0





Zertifikat - KIWI - DIN EN 9001-2015 (links)

31. Januar 2014

BFT-02Autoberufe: Dem Kfz-Mechatroniker unter die Haube geguckt
Berufsfindungstag der Autobetriebe bei Mercedes-Dreyer


Als vollen Erfolg kann der erste von der BBS Alfeld und der Firma Dreyer veranstaltete „Berufsfindungstag“ gewertet werden. Das Ziel, dem Fachkräftemangel auf regionaler Ebene und dem eigenen Bedarf entgegenzuwirken ist man nach diesem Tag vielleicht ein Stück näher gekommen.

Neben zahlreichen Angestellten und den Auszubildenden, die durch den gastgebenden Betrieb führten, standen Vertreter der Firmen Wiegand (Bad Salzdetfurth), Feddersen (Alfeld) und Dürkop (Alfeld) sowie Fachlehrer der BBS Alfeld für Auskünfte zu Themen rund um Autoberufe bereit. Zahlreiche interessierte Schülerinnen und Schüler Allgemein- und Berufsbildender Schulen informierten sich so über die verschiedenen Ausbildungsberufe im Kfz-Handwerk. Zudem nutzten einige Ausbildungsplatzsuchende die Möglichkeit, direkt an Ort und Stelle Einstellungstests durchzuführen, Praktika mit den Firmenvertretern zu vereinbaren oder Bewerbungsunterlagen abzugeben.
Um einen Einblick in den Werkstattalltag zu bekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler von Auszubildenden der Firma Dreyer während des laufenden Betriebes durch verschiedene Abteilungen, wie PKW- und LKW-Werkstatt, Karosserieabteilung oder Ersatzteillager des Autohauses geführt. Alle Wissbegierigen hatten dabei die Chance, verschiedene von den teilnehmenden Autohäusern zur Verfügung gestellte Preise zu gewinnen, indem sie in einen Fragebogen zu den insgesamt sieben eigens für diesen Tag aufgebauten Stationen die richtigen Antworten eintrugen. An diesen Stationen wurden Kfz-spezifische Tätigkeiten, wie OnBoard-Diagnose, Karosserieschweißen, Ersatzteilermittlung und vieles andere Interessante für die potentiellen Auszubildenden demonstriert. Ein Sonderpreis wird zusätzlich für das schnellste Eindrehen von Glühkerzen in einen Zylinderkopf vergeben.
Die Gewinner werden in den nächsten Tagen benachrichtigt.

Aufgrund der überaus positiven Resonanz nicht nur seitens der Schüler, es waren auch zahlreiche Eltern vertreten und der daraus entstandenen regen Beteiligung, ziehen die Vertreter der Firmen und der BBS eine Neuauflage der Veranstaltung im Herbst dieses Jahres in Betracht.

Natürlich sind alle Autohäuser und Werkstätten herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und sich zu präsentieren. Auch eine Aufteilung verschiedener Aktionen auf unterschiedliche Standorte ist denkbar. Die BBS Alfeld wird wieder alle Betriebe rechtzeitig informieren.
BFT-03
BFT-05
BFT-01Erster Berufsfindungstag zum Thema "Autoberufe" in Alfeld / Positive Bilanz aller Beteiligten

Was macht eigentlich ein Kfz-Mechatroniker?

Aus dem Schrauber von einst ist der Kfz-Mechatroniker geworden. Der Begriff beinhaltet, dass es sich in diesem modernen Beruf auch um jede Menge Elektronik handelt.

Um Jugendlichen das Tätigkeitsfeld vorzustellen, hat die Alfelder Firma Mercedes-Dreyer gemeinsam mit der Berufsbildenden Schule Alfeld (BBS) einen ersten Berufsfindungstag rund um Autoberufe initiiert. Die Resonanz war gut – das Autohäuser, die sich daran beteiligt hatten.
Guido Raetz, Diagnosetechniker bei Dreyer, führt gerade eine Gruppe Jugendlicher von Station zu Station und erklärt gemeinsam mit Azubi Tizian Klasen, was genau dort geschieht. Damit sich gewisse Zusammenhänge einprägen, haben die jungen Interessenten einen Fragebogen bekommen, den sie eifrig ausfüllen. Denn der ist, wie auch das möglichst schnelle Eindrehen von Zündkerzen in einen Sechszylindermotor, gleichzeitig mit einem Gewinnspiel gekoppelt.

Das Interesse der Jugendlichen ist groß, und es sind auch einige Mädchen. „Wir haben dieses Jahr auch erstmals einen weiblichen Azubi eingestellt“, erzählt Inhaber Dieter Dreyer, in dessen Werkstatt sich das Ganze zwischen hochwertigen Autos abspielt. „Der Beruf wird aber auch ein bisschen verkannt. Es ist zwar immer noch körperliche Arbeit dabei, aber ein Großteil spielt sich, wie bei der Diagnosestellung, am Rechner ab. Und das kommunikative Arbeiten im Team bringt dann oft die Lösung. Außerdem finden Apps Einzug ins Auto. Und eine SMS kann man sich mittlerweile vom Auto vorlesen lassen.“

Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Ein Beruf, der zwar, wie Raetz erklärt, auch mit Flüssigkeiten oder einem bisschen Krach zu tun hat, aber durchweg interessant, zukunftsorientiert und abwechslungsreich ist. Für Dreyer spielt der Schulabschluss dabei eher eine untergeordnete Rolle: „Die Bewerber sollten mitten im Leben stehen, aktiv in der Freizeit sein und gute Grundkenntnisse in Mathe und Physik haben.“ Schlüsselkompetenzen sind natürlich auch wichtig, und die kennt er gerade auch von weiblichen Praktikantinnen: „Meiner Erfahrung nach sind sie oft zielstrebig. Und sie haben dieses Praktikum auch gezielt gewählt, und nicht, weil es gerade nichts anderes gab.“

BBS-Lehrer Stephan Diehl freut sich besonders über Interessenten, die mit ihren Eltern gekommen sind. „Wir werben hier für einen attraktiven Beruf mit viel Technik und Elektronik. Und Eltern stellen doch noch andere Fragen als ihre Kinder.“ Jonas Härtel (12) und sein Freund Sören Schinkel (15) arbeiten sich gerade durch den Fragebogen und die entsprechenden Stationen. Sören hat sich schon entschieden. Er macht gerade ein Schulpraktikum in einer Kfz-Werkstatt und sucht nach der Schule einen Ausbildungsplatz als Kfz-Mechatroniker: „Das ist keine Ausweichlösung, sondern kommt für mich definitiv infrage.“ Wie die Initiatoren mitteilen, wird nach diesem Testballon auch nächstes Jahr wieder ein solcher Berufsfindungstag stattfinden, „eventuell auch in einer anderen Werkstatt“.

Quelle: Leinetal24.de  - S. Schwarzer-Schulz

27.01.2014

Mercedes-Dreyer übergibt Spende an Kinderschutzbund

Er hat sich wieder fest im Veranstaltungskalender etabliert, der beliebte Spielzeug-Flohmarkt bei Mercedes-Dreyer im November eines jeden Jahres. So auch beim letzten Flohmarkt in der Ausstellungshalle des Autohauses. Wie in den Jahren zuvor, wurde auch hier wieder auf die sonst üblichen Standgelder verzichtet und stattdessen um eine Spende zu Gunsten des Deutschen Kinderschutzbundes gebeten. Die Überschüsse aus der beliebten Kaffee- und Kuchentheke fließen ebenfalls voll in die Spende. So kam unter dem Strich ein Erlös für den Kinderschutzbund von 1165,- Euro zusammen.

Das Autohaus Werner Dreyer verzichtete im vergangenen Jahr auf Weihnachtskarten und Kundenpräsente und rundete daher den erwirtschafteten Spendenbetrag auf insgesamt 2000,- Euro auf.
Auch konnte wieder zahlreiches überzähliges Spielzeug an den DKSB während des Flohmarktes gesammelt und schon übergeben werden.

Sandra Szameit von der Alfelder Ortsgruppe des Deutschen Kinderschutzbundes nahm aus den Händen von Dieter Dreyer jetzt die Geldspende dankbar entgegen.

SpielzeugFlohmarkt_Bild3-Spendenübergabe
Das Geld soll unter anderem in die im ersten Halbjahr diesen Jahres anstehende Vergrößerung der Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes, der in der Holzer Straße Nr. 6 beheimatet ist, investiert werden.

Konkret heißt das: mehr Platz für den Kleiderladen, eine zusätzliche Spielecke, eine abgetrennte Beratungsecke sowie ein runder Tisch für Kinderangebote, wie basteln, malen oder spielen soll damit eingerichtet werden.

Mit der Vergrößerung der Räume soll auch eine umfangreichere Erweiterung des Angebotes für Kinder und Eltern der Kinderschutzbundes in Alfeld noch präsenter und attraktiver werden. So ist der Kleiderladen nicht nur Anlaufpunkt für Eltern um Sorgen, Probleme und Nöte loszuwerden, der Kleiderladen versorgt auch mit Kinderkleidung, Babyausstattung oder Spielzeug, oft kann in akuten Notsituationen schnell und unbürokratisch mit diesen Dingen ausgeholfen werden.

Der Deutsche Kinderschutzbund ist nicht nur für bedürftige, sondern grundsätzlich für alle Kinder da und setzt sich für die Rechte von Kindern ein, beispielweise für das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung; denn Kinderrechte sollten im Grundgesetz verankert sein. Die Niedersächsische Verfassung hat diese Kinderrechte bereits in ihrer aktuellen Fassung aufgenommen.

Die Alfelder Ortsgruppe des Kinderschutzbundes freut sich jederzeit über Spenden, aber auch neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen um die Lobby der Kinder zu stärken.
Impressum
Datenschutz
Rechtliches
Sitemap
Login
©2018 Werner Dreyer Kraftfahrzeuge GmbH